EPK Plastik

plastik-presse-mid

Plastik 2016

Info

Plastik ist das Solo Projekt des Berliner Komponisten und Produzenten Alexandre Decoupigny, eine Hälfte der psychedelisch elektronischen Tanzkapelle Psycho & Plastic. Nach seinem Popmusik Studium am Liverpool Institute for Performing Arts verlor Alexandre jegliches Interesse daran, Musik zu schreiben und aufzuführen. Stattdessen widmete er sich der Klangkunst. Er stellte aus und performte in den bedeutenden Galerien und Kunsthäusern im Nordwesten Englands. Ausgerechnet im kleinen Städtchen Weimar traf er dann 2007 auf den kanadischen Musiker Rae Spoon. Das erste Konzert, das Alexandre von Rae besuchte, brachte ihn wieder dazu, Musik zu schreiben und aufzuführen. Eine neues Kapitel begann, eine One-Man Band entstand. Diese fusionierte nach mehreren gemeinsamen Touren mit der One-Man Band Psychonautilus und es synthetisierte sich ganz natürlich Alexandre’s aktuelles Bandprojekt Psycho & Plastic. Aus der Einladung 2016 mit Rae in Kanada auf Tour zu gehen, und um dem eigenen, ganz persönlichen Schaffen wieder eine Plattform zu geben, entstand letztendlich Plastik.

So verbinden sich in Plastik die Energien der Erfahrungen, die Alexandre mit einem der bedeutendsten zeitgenössischen Songwriter Kanadas macht mit der Rohheit und Abenteuerlust, die es braucht, um mit einer elektronischen, psychedelische Tanzkapelle wie Psycho & Plastic die Clubs und den Untergrund Berlins und darüber hinaus zu erkunden und zu begeistern.

Musik

EP „To“

plastik-cover

Cover „To“

Plastik ist nicht nur Plastik. Plastik bedeutet auch Skulptur. Die verschiedene Bedeutungen eines Wortes bergen großes poetisches Potential. Plastik nutzt dieses, um auf seiner ersten EP To Stimmungen, Bilder und Geschichten zu untersuchen und sie in eine sehr persönliche Form der Elektronischen Musik zu verwandeln. Dabei bedient er sich gleichermassen bei Club Musik, die im Minimal Techno oder Deep House verwurzelt ist, wie bei Hip Hop und Avantgarde Elektronik. Plastiks Musik ist fokussiert auf Rhythmus und Textur mit einem starken Hang ins Melodische. Das Resultat ist genauso hörbar wie tanzbar – Klang gewordene Kinetische Poesie. „To“ ist auf dem Label von Rae Spoon „Coax Records“ als Kassette erschienen. Der digitale Vertrieb erfolgt über Give Us Your Gold und finetunes.

Videos

Advertisements